Ein Pfarrer im Widerstand

Peter Hupfer war der erste Pfarrer in Heinersreuth. Sein Name steht auf der Tafel der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges. Erst in den letzten Jahren haben wir erfahren, unter welchen Umständen er zu Tode gekommen ist. Er stand kritisch zum NS-Regime und hat das privat geäußert. Er musste an die Ostfront, wo er gefallen ist. Das war ein damals leider öfter praktizierter Umgang mit jungen Pfarrern, die politisch unliebsam waren.

Wir stellen uns unserer Geschichte und werden dieses mutigen jungen Geistlichen gedenken. Wir laden ein zum Gottesdienst am Sonntag, 25. Februar 2018, um 14.00 Uhr in unserer Kirche. Sie hat zu ihrem 50jährigen Bestehen in Zeiten des Kalten Krieges den Namen „Versöhnungskirche“ erhalten.

Neben Lied, Gebet und Verkündigung wird auch ein geschichtlicher Rückblick von OStD a.D. Otto Hofmann Teil des Gottesdienstes sein, und auch die politische Seite wird mit Frau Bürgermeisterin Simone Kirschner das Wort ergreifen. Der Posaunenchor - wiedergegründet nach dem Weltkrieg durch Söhne von Gefallenen – sorgt für den musikalischen Rahmen. Danach werden wir eine Gedenktafel enthüllen. Anschließend ist im Gemeindehaus Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch.