Die Einschläge kommen näher

24.4.2020

Ist in Ihrem persönlichen Umfeld schon jemand an Corona erkrankt? Mit zunehmender Ausbreitung wird das ja immer wahrscheinlicher, die Einschläge kommen näher. Vielleicht verunsichert uns das – sollte es eigentlich auch. Wir erfahren, wie zerbrechlich ein Menschenleben ist.

Es gibt in der Bibel einen Psalm, ein Gebet, das von Eltern ganz besonders oft für Taufen ausgesucht wird: Psalm 91 enthält den berühmten Vers:

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. (Psalm 91,11-12)

Ein paar Zeilen weiter oben steht, was Sie vielleicht – hoffentlich – in diesen Tagen erleben:

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. (Psalm 91,7)

Wir wünschen uns Schutz, Bewahrung. Der neue Abschiedsgruß lautet „Bleib gesund.“ In Psalm 91 schaut jemand auf sein Leben und staunt darüber, dass Gott ihn tatsächlich bewahrt hat. Wie schön, wenn man so beten kann.

Soll ich Ihnen ein Geheimnis verraten? Solcher Glaube trägt auch, wenn es dann doch mich trifft, solcher Glaube geht mit durchs dunkle Tal. Natürlich gibt es Menschen, die sich in falscher Sicherheit wiegen, und das auch noch religiös verbrämen. Aber die Bibel zeigt, dass es auch anders geht.

Das Gegenteil von falscher Sicherheit ist nämlich echtes Vertrauen:

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe. (Psalm 91,1-2)

Bleibt gesund!