Die Macht der Gewohnheit

19.5.

Eine Dame hat beim Essen vergessen, dass sie Mundschutz trug. Kein Witz, sie hat es mir erzählt und dabei über sich selbst gelacht. Sie war so in Gedanken, und hatte sich mittlerweile so ans „Maultäschle“ gewöhnt, dass sie einfach zu Essen begann.

Ich dachte mir: Wie schnell man sich doch an andere Umstände gewöhnt. Wenn man sich darauf einlässt. Vielleicht wäre es manchmal genauso leicht, schlechte Angewohnheiten zu lassen, bessere anzunehmen, wenn man sich darauf einlässt.

z.B. Hilfsbereitschaft, Zuvorkommenheit, Grüßen, Zuhören, Wertschätzung ausdrücken; ich finde das können wir uns genauso angewöhnen wie Hygieneregeln.

Wer weise ist, der höre zu und wachse an Weisheit, und wer verständig ist, der lasse sich raten. (Sprüche 1,5)

Es gab übrigens Spinat, bei der Dame, ein schöner grüner Fleck auf der Maske.