Unsicherheit

24.3.2020

Natürlich fragen wir uns, wie es mit den Gottesdiensten nach dem 19. April weiter geht. Familien fragen, was mit der Konfirmation am 26.4. passiert. Noch schwieriger finde ich die Jubelkonfirmation am 3.5., da kommen ja viele Alte.

Meine Antwort ist leider: Ich weiß es nicht. Im Moment sieht es nicht gut aus, aber aufgrund der Inkubationszeit von 14 Tagen könnte es auch anders kommen. Wir würden gerne wissen, was kommt, alles planen und festlegen. Aber das geht gerade nicht – weil wir so wenig entscheiden können. Für die Konfirmation ist die Alternative Absagen oder Warten. Ich habe mit einem Wirt gesprochen, dem ist jetzt auch ein Vielleicht lieber als eine Absage. Seinen Saal wird er bestimmt nicht alternativ vermieten können. Und die lieben Verwandten werden sich auch nichts anderes vornehmen. Wir können also ruhig noch etwas warten – sagt der Verstand; aber es macht uns doch unruhig, wir wüssten es lieber heute schon.

Gibt es leider nicht. Wir sind in Gottes Hand.

Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit. Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. Seid nüchtern und wacht; (1. Petrus 5,5b-8a)

Dass wir in zwei Wochen positive Nachrichten bekommen wünscht Ihnen

 Ihr Pfarrer Otto Guggemos